~ Ausflugstipps für Natur-Freunde & Lifestyle-Freundinnen ~

Weihnachtsbäckerei: weltbestes Spritzgebäck

So, nachdem jeder in der Familie seine Lieblingsplätzchen bekommen hat, war ich an der Reihe. Ich liebe Spritzgebäck – rangetraut hatte ich mich allerdings noch nie. Früher hatte meine Oma immer das beste. Ich dachte, das wäre total kompliziert. Doch nichts da! Schon der erste Versuch ist, wie ich meine, super gelungen. Schade, dass ich hier im Blog keine virtuellen Kostproben verteilen kann;) Seid ihr auch Spritzgebäck-Fans? Gehört das gespritzte Gebäck bei euch zu den Weihnachtsklassikern?

Zutaten für das Spritzgebäck:

  • 500 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 125 g Margarine
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb

So bereitet ihr dss Spritzgebäck zu:

Alle oben angegebenen Zutaten werden zu einem festen Teig verarbeitet. Wichtig ist es, dass alles in etwa die selbe Temperatur hat. Dazu nehme ich – welch Überraschung – meine KitchenAid Küchenmaschine samt Knethaken. Nach wenigen Minuten hat der Teig eine gute Konsistenz, um später weiterarbeiten zu können. Wenn ihr von Hand kneten möchtet, solltet ihr ein wenig mehr Zeit einplanen. Ist der Teig fertig, deckt ihr die Schüssel ab und lasst den Teig gut 60 Minuten im Kühlschrank ruhen, ehe ihr ihn zu Spritzgebäck weiterverarbeitet. Danach geht es ans Eingemachte. Ihr benötigt einen Fleischwolf. Ich habe den von KitchenAid, zudem den Spritzgebäck-Aufsatz von Städter. Im Nu ist das Ensemble an die Küchenmaschine angebracht und die Herstellung unterschiedlichster Formen kann beginnen.

Spritzgebäck: super schnell in der Herstellung

Ich habe mich für die zweireihigen Stangen entschieden und bin mit dem Ergebnis super zufrieden. Wenn ihr das erste Mal mit dem Fleischwolf hantiert, solltet ihr eine geringe Geschwindigkeit auswählen. Doch schon bald werdet ihr den Dreh heraus haben, sodass ihr beschleunigen könnt. Im Nu füllen sich dann die Backbleche mit Spritzgebäck. Und die Vorfreude auf das erste Versucherle steigt.

Spritzgebäck mit Schokoüberzug: ein Traum

Die geformten Plätzchen legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Währenndessen heizt ihr den Backofen auf 180° vor. Hat er die richtige Temperatur erreicht, backt ihr euer Spritzgeback auf der zweiten Schiene von unten zwischen zehn und 15 Minuten – je nach gewünschtem Bräunungsgrad. Ich persönlich bevorzuge eher das helle Spritzgebäck;) Nachdem das Gebäck abgekühlt ist, könnt ihr es auf einer Seite mit Schokolade überziehen. Leeeeecker!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Willkommen in meinem Blog

Mami mal drei, Ehefrau, Urlaubsjunkie, Shoppingqueen, Deko-Liebhaberin, Schlemmermäulchen und Journalistin: Das bin ich!

Meine Favoriten
Cookie Consent mit Real Cookie Banner