~ Ausflugstipps für Natur-Freunde & Lifestyle-Freundinnen ~

Spinatknödel: so lecker wie im Urlaub

Wir sind bekennende Österreich-Fans. Nicht nur die Landeshauptstadt Wien hat es mir bei meinem ersten Besuch angetan, auch die Berge locken uns mindestens ein Mal im Jahr an – sei es im Sommer als auch im Winter. Was bei einem Österreich-Urlaub nicht fehlen darf? Knödel! Und diese in sämtlichen Variationen: klassische Semmelknödel, würzige Speckknödel, Käseknödel und Spinatknödel. Letztere sind meine Favoriten, weshalb ich euch heute unser Rezept dafür vorstelle.

Für vier Portionen Spinatknödel braucht ihr:

  • 1,5 Kilogramm Blattspinat (tiefgekühlt oder frisch)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Esslöffel Butter zum Anschwitzen der Zwiebel
  • 700 g Semmelwürfel
  • 4 Eier
  • 250 ml Milch
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 4 Esslöffel Mehl

Zubereitung der Spinatknödel:

Wir nehmen für unsere Spinatknödel tiefgekühlten Spinat. Diesen lasst ihr auftauen, sodass ihr ihn problemlos weiterverarbeiten könnt. Währenddessen schneidet ihr die Zwiebel fein und bratet sie in Butter in einer kleinen Pfanne glasig an. Danach lasst ihr das Zwiebel-Butter-Gemisch erkalten. Als Semmelwürfel verwenden wir meist bereits geschnittene Semmelwürfel aus dem Supermarkt. Ihr könnt aber auch Semmeln vom Vortag klein schneiden. Die Semmelwürfel mischt ihr dann in einer großen Schüssel mit den Eiern, der Milch und den angerösteten Zwiebeln. Zuletzt gebt ihr den Spinat dazu. Mit den Händen knetet ihr die Masse mehrere Minuten lang, bis alles gut vermischt ist. Nun würzt ihr nach Belieben mit Salz und Pfeffer. Dann hebt ihr das Mehl an die Knödelmasse und formt mit nassen Händen eure Spinatknödel. Sollte der Teig zu weich sein, nehm ihr einfach etwas mehr Mehl. In der Zwischenzeit stellt ihr Salzwasser über und bringt dieses auf dem Herd zum Kochen. Die fertig geformten Spinatknödel kurz ziehen lassen, danach gebt ihr sie für 15 Minuten ins Salzwasser. Anschließend serviert ihr sie. Wir geben etwas geschmolzene Butter darüber, zudem Parmesan. Prima passt auch ein grüner Salat. Voilà, guten Appetit!

Lasst mich gerne wissen, wenn ihr unser Rezept ausprobiert habt. Ich bin gespannt, ob euch die Spinatknödel genauso gut schmecken wie uns:)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Willkommen in meinem Blog

Mami mal drei, Ehefrau, Urlaubsjunkie, Shoppingqueen, Deko-Liebhaberin, Schlemmermäulchen und Journalistin: Das bin ich!

Meine Favoriten
Cookie Consent mit Real Cookie Banner