~ Ausflugstipps für Natur-Freunde & Lifestyle-Freundinnen ~

Schockverliebt in Speyer

Welch wunderschöne Stadt Speyer doch ist! Am Wochenende habe ich mich in diese kreisfreie Stadt im Bundesland Rheinland-Pfalz verliebt. Speyer ist eine der ältesten Städte Deutschlands und hat mit um die 50.000 Einwohnern eine überschaubare Größe. Nachdem wir das SEA LIFE besucht hatten, ging unser Weg zu Fuß direkt in die City.

Sehenswürdigkeiten in Speyer: TOP 1, der Dom

Schon von weitem ist der Dom zu Speyer zu erkennen. Das imposante Bauwerk ist circa 1.000 Jahre alt. Eingeweiht wurde das Gotteshaus im Jahr 1061. Heute gilt der Dom zu Speyer als ddie größte erhaltene romanische Kirche Europas. Auch ist der Dom als UNESCO Welterbe gelistet. Ein Besuch während eines Speyer-Städtetrips ist Pflicht. Auch weitere Kirchen warten darauf, besichtigt zu werden: die Gedächtniskirche mit dem höchsten Kirchturm der Pfalz und die Dreifaltigkeitskirche, die älteste der fünf protestantischen Speyerer Kirchen. A propos Sightseeing: Das historische Rathaus unweit des Doms weist typische spätbarocke Elemente auf. Ein Geheimtipp ist der Ratssaal, wo oftmals Kammerkonzerte stattfinden. Auch Trauungen findet im geschichtsträchtigen Gebäude statt: im ebenerdigen Stadtarchiv. Informiert euch vor eurem Besuch unbedingt über die aktuellen Öffnungszeiten, denn diese sind coronabedingt eingeschränkt.

Flanieren und Schlemmen in Speyer

Die Maximilianstraße ist die Haupt-Einkaufs- und Flanierstraße in Speyer. Sie verbindet den Dom mit mit Stadttorturm Altpörtel. Wundervolle Barockhäuser reihen sich hier aneinander. Wer shoppen möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Sowohl große Ladenketten wie Galeria Kaufhof oder Esprit als auch kleinere lokale Händler sind hier zu finden. Dazwischen gibt es zahlreiche Cafés, Eisdielen und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Abendessen waren wir direkt am Dom im griechischen Restaurant Domnapf. Bei einem tollen Blick auf den Dom ließen wir uns das leckere Essen schmecken. Auf meinem Teller landete natürlich Gyros. Mit Pommes, Zaziki und Pitabrot. Dazu gab es einen frischen Marktsalat mit leckerem Dressing. Zum Nachtisch einen Ouzo aus Kosten des Hauses. Preis-Leistung top! Guten Gewissens kann ich dieses Restaurant in Traumlage weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Willkommen in meinem Blog

Mami mal drei, Ehefrau, Urlaubsjunkie, Shoppingqueen, Deko-Liebhaberin, Schlemmermäulchen und Journalistin: Das bin ich!

Meine Favoriten
Cookie Consent mit Real Cookie Banner