~ Ausflugstipps für Natur-Freunde & Lifestyle-Freundinnen ~

Natur-Erlebnis-Pfad Künzelsau: ein Herzensprojekt

“Wir waren an Ostern mit Oma und Opa in Kirchberg auf einem ähnlichen Weg unterwegs und haben danach zufällig im Künzelsauer Blättle einen Bericht über das 1. Bürgerbudget gelesen”, erzählt Diana Gleiter. Die Amrichshäuserin gehört zu den Initiatoren des Erlebnispfads, der sich im Künzelsauer Stadtwald auf den Taläckern angesiedelt hat. In Form des Bürgerbudgets werden Projekte unterstützt und finanziert, die der Allgemeinheit dienen. Auch muss eine angemessene Eigenleistung garantiert werden. Daher nahm Familie Gleiter befreundete Familien mit ins Boot. “Das Projekt war nur durch unsere fleißige Gruppe zu bewältigen”, sagt sie.

Ein toller Ausflugstipp: Natur-Erlebnis-Pfad Künzelsau

Nachdem die Fördermittel in Höhe von 5.000 Euro zugesagt waren, konnte mit der Planung und Umsetzung begonnen werden. “Es war umfangreich und stetig wachsend, da jeder seine Ideen eingebracht hat”, berichtet Diana Gleiter. Aufgrund der Coronapandemie sei es aber auch etwas beschwerlich gewesen, die Arbeiten auszuführen. Doch die Mühe hat sich gelohnt. Dies spiegeln die zahlreichen, durchweg positiven Rückmeldungen wieder. Und vielleicht wird der Künzelsauer Natur-Erlebnis-Pfad ja sogar erweitert? Konkrete Pläne gibt es nicht, doch (vor allem die sehr engagierten Opas des Organisations-Teams) stehen in den Startlöchern. Ein Baumwipfelpfad schwebt ihnen beispielsweise vor. Wir dürfen gespannt sein.

Natur-Erlebnis-Pfad Künzelsau: Mitmachstationen begeistern

Wer den Erlebnispfad noch nicht besucht hat, sollte dies unbedingt tun. Parken könnt ihr auf dem ausgeschilderten Parkplatz nahe der Freien Schule Anne-Sophie. Vom Parkplatz aus beginnt die sehr übersichtliche Beschilderung. Nach wenigen hundert Metern erreicht ihr den Startpunkt des Natur-Erlebnis-Pfads. Hier findet ihr kostenlose Stempelkarten, die eure Kids auf dem rund 3,5 Kilometer langen Weg begleiten. Gemeinsam wird gerätselt, gespielt und getobt. Doch Vorsicht: Der Pfad ist teilweise nicht kinderwagentauglich. Wer es dennoch wagt, kommt ganz schön ins Schwitzen. Ich spreche aus eigener Erfahrung:). Egal ob Barfußpfad, Baumtrommel, Wurfstation oder Murmelbahn: Spannende Stunden in der Natur sind euch und dem Nachwuchs gewiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Willkommen in meinem Blog

Mami mal drei, Ehefrau, Urlaubsjunkie, Shoppingqueen, Deko-Liebhaberin, Schlemmermäulchen und Journalistin: Das bin ich!

Meine Favoriten
Cookie Consent mit Real Cookie Banner