~ Ausflugstipps für Natur-Freunde & Lifestyle-Freundinnen ~

Märchengarten Ludwigsburg: ein Muss für Märchen-Fans

Märchen, ich liebe sie! Da kommen Kindheitserinnerungen hoch. Und wie schön ist es doch, dem Nachwuchs Hänsel und Gretel oder Dornröschen vorzulesen. Schon von Klein auf war das Gebrüder Grimm Märchenbuch eines der Lieblingsbücher meiner Kids. Es war ein Geschenk der Patentanten und erfreute sich direkt großer Beliebtheit. Dementsprechend etwas verflattert schaut es heute auch aus. Gestern dann stand mal wieder der Märchengarten in Ludwigsburg auf dem Programm.

Märchengarten Ludwigsburg: Familienkarte für 27 Euro

Gleich am Morgen starteten wir nach Ludwigsburg. Parken könnt ihr wenige Meter vom Haupteingang entfernt – ziemlich günstig sogar. Der Tagestarif liegt bei nur vier Euro. Auch der Eintritt in das Blühende Barock ist recht preiswert. So bezahlen Erwachsene zehn Euro und Kinder zwischen vier und 15 Jahren 4,80. Familien bekommen eine Familienkarte für 27 Euro. Sie gilt für zwei Erwachsene und zwei Kinder. Jedes weitere Kind der Familie bezahlt 3,50 Euro. Diese Tageskarten gelten sowohl für das Blühende Barock als auch für den Märchengarten. Auch erhaltet ihr beim Besuch des Residenzschlosses einen Rabatt, wenn ihr eure Blüba Eintrittskarte an der Kasse vorlegt.

Bootsfahrt über den Märchenbach als Einstieg in die Märchenwelt

Die Kinder hatten nur ein Ziel: den Märchengarten. Schon beim Betreten durch das Tor fühlen sich Eltern und Nachwuchs wie in einer anderen Welt. Da werden die Sorgen des Alltags vergessen und Märchen nacherzählt. Jeder Besuch des Märchengartens beginnt bei uns mit einer Schifffahrt auf dem Märchenbach, bei der die ersten Märchenszenen bewundert werden. Danach führt der Weg zu Hänsel und Gretel. „Knusper, knusper, knäuschen, wer knabbert an meinem Häuschen?“ Die Kinder lauschen der Erzählung und springen dann direkt weiter zu den Böse-Buben-Geschichten von Max und Moritz.

Alle einsteigen, bitte!

Wir passieren das Streichelgehege, das aufgrund von Corona gesperrt ist. Weiter geht es zum Aktionshaus, einer Art Kino von früher, wo verschiedene Scherenschnittfilme laufen. Danach lockt die Märchenbahn, eine kleine Eisenbahn, die zum Mitfahren animiert. Dies ist die einzige Attraktion, die zusätzlich zum Eintrittspreis kostet: 1,50 pro Person. Eine Fünfer-Karte gibt es für 6,50 Euro. Kinder unter zwei Jahren fahren kostenlos mit. Verweilen müssen wir immer auch bei Sterntaler, das sein letztes Hemdchen verschenkt und schließlich mit vielen Goldtalern belohnt wird.

Vom Riesen Goliath zu Sterntaler

Beim Riesen Goliath verweilen viele Familien und recken ihren Kopf in die Höhe. Wer wagt es wohl, an die Burg zu klopfen? Ebenso in einem Turm wohnt Rapunzel. Kinder rufen: „Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!“ Kurze Zeit später bewegt sich der lange, geflochtene Zopf wirklich ein kleines Stück den neugierig wartenden Kindern entgegen. Und am Papierdrache kommen wir auch nicht vorüber, ohne dass die Kids seiner Stimme lauschen: „Bitte Papier, bitte Papier!“ Da wird schnell noch für ein Foto posiert, ehe es in Richtung Auto geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Willkommen in meinem Blog

Mami mal drei, Ehefrau, Urlaubsjunkie, Shoppingqueen, Deko-Liebhaberin, Schlemmermäulchen und Journalistin: Das bin ich!

Meine Favoriten
Cookie Consent mit Real Cookie Banner